Kreuzfahrten ab Hamburg erfreuen sich immer größerer Beliebtheit, denn keine andere Stadt wird so oft und gerne mit dem Thema Kreuzfahrt in Verbindung gebracht, wie die Hansestadt. Das liegt nicht zuletzt daran, dass die allererste Kreuzfahrt ab Hamburg startete.
Zur damaligen Zeit wurde nämlich die „Augusta Victoria“ vorrangig dazu genutzt, Passagiere aber auch Waren möglichst schnell voran zu bringen. Das Schiff gehörte übrigens der Hapag Lloyd und umfasste die moderne Seeroute von Hamburg nach New York.

Die ersten Kreuzfahrten entstanden

Die Strecke von Hamburg nach New York war nämlich im Winter nicht befahrbar. Aus diesem Grund entschied sich der damalige Reeder Albert Ballin dazu, über die Wintermonate einfach mit seinen Passagieren ins Mittelmeer zu fahren. Hier sollten aber keine Waren oder Passagiere mehr transportiert werden, sondern die Reise sollte einzig und allein der Erholung dienen. Die erste Kreuzfahrt war geboren.
Damals interessierten sich besonders vermögende Teilnehmer für die Exkursion, die mit 57 Tagen auch relativ lang für Urlaube war.
Am 22.1.1891 startete die erste Kreuzfahrt ins Mittelmehr von Cuxhaven aus. Natürlich war der Heimathafen der Augusta Victoria jedoch Hamburg.

Das erste Kreuzfahrtschiff wurde in Hamburg zu Wasser gelassen

Bereits 1900 wurde die Prinzessin Victoria Luise in Hamburg fertiggestellt und galt zur damaligen Zeit als sogenannte „Vergnügungsyacht“. Kein geringeres Unternehmen als Hapag steckte hinter der Idee, mit dem Schiff eine allererste Weltreise zu veranstalten. Das ehrgeizige Unternehmen sollt bei diesem Versuch jedoch ganze drei Mal scheitern, denn bereits 1906 ging das Schiff vor Jamaica verloren. Grund soll hier ein Navigationsfehler gewesen sein.

Allerdings lies sich Hapag Lloyd davon nicht abbringen und feierte wenig später grandiose Erfolge beim Thema Kreuzfahrten. Zu Beginn des zweiten Weltkrieges wurden die Kreuzfahrten dann eingestellt. Die Schiffe wurden zu dieser Zeit zweckentfremdet und dienten hauptsächlich dem Transport von Waren oder Kriegstechnik.

Hamburg – Die Hansestadt

Erst Ende der 1950er Jahre wurden wieder die ersten Kreuzfahrten von Hamburg aus gestartet. Sicher war der Klassiker dieser wundervollen Zeit das legendäre Traumschiff, welches mit eleganten Roben und dem luxuriösen Kapitäns-Dinner seine Gäste anlockte. Die Aida brach diesen Luxus 1990 auf. Das Unternehmen machte in diesem Jahr nämlich erstmals Kreuzfahrten auch für die mittlere Bevölkerungsschicht populär und bezahlbar. Das Konzept lehnte sich dabei an die amerikanischen Partyschiffe und die frühere, modernen Cluburlaube an.

Ab 1990 gab es in Hamburg für Kreuzfahrtreisende kein halten mehr. Immer neue Schiffe und modernere Technik kamen zu neuen, spektakulären Routen hinzu. Tausende verlegten ihren Urlaub ab da nicht mehr ins Flugzeug, sondern auf ein Kreuzfahrtschiff. Neben den beliebten Mittelmehr Kreuzfahrten war es auch möglich, die gesamte Welt mit den immer moderner werdenden Ozean Riesen zu bereisen.

Kreuzfahrten gehörten zum guten Ton und waren plötzlich bezahlbar geworden. Nach und nach entwickelte sich Hamburg dabei als zentraler Startpunkt verschiedener Kreuzfahrtunternehmen und Reedereien, die ihre Schiffe von Hamburg aus in die ganze Welt schickten. Heute begrüßt die Hansestadt mit gleich 3 hochmodernen Terminals seine Passagiere und begrüßt die größten Kreuzfahrtschiffe aus der ganzen Welt . Neben einigen Routen, die ab Hamburg als Standardroute befahren werden, bietet man Reiselustigen Passagieren auch Touren um die ganze Welt.